Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie mit pulsierendem Magnetfeld

Nach den Erkenntnissen dieser Therapierichtung beruht die Hauptwirkung auf einer Verbesserung der Durchblutung und der Erhöhung des Sauerstoffdrucks im Gewebe.
So sollen die Körperzellen besser versorgt und Schlackstoffe schneller ausgeschieden werden.
Ziel der Therapie ist eine kräftige Energieanreicherung in allen Geweben. So soll der körpereigene Energiefluß wieder in Gang gebracht werden und sich das Gewebe und Organe regenerieren.  
  Pulsierendes Magnetfeld:
Schmerzlose Behandlung in der "Magnetröhre" z. B. bei Kopfschmerzen... 
Anwendungsbereiche sind insbesondere:
Kopfschmerz und Migräne, Neuralgien (Nervenschmerzen), Trigeminusbeschwerden (Schmerzen am Gesichtsnerv), Beschleunigung und Verbesserung der Knochenbildung nach Brüchen, Osteoporose (Knochenentkalkung), Rückenschmerzen, Hals- und Nasenerkrankungen, Abnutzungserscheinungen, Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, organische Störungen.
zurück zu den Therapiearten 

 

Zurück Weiter

Stets bestend informiert - fast täglich neue Beiträge